Freiburger Halbmarathon

Freiburger Halbmarathon

Es gab von allem etwas beim 13. Freiburger Halbmarathon. 5 Halbmarathonläufer waren angetreten, nachdem Achim S. und Markus B. schon im Vorfeld wegen Verletzungen ausgefallen waren. 3 persönliche Bestzeiten, 1 mal die 2 Std. erstmals und klar unterboten, 2 mal diese Grenze trotz Bestzeit äußerst knapp verfehlt, 1 mal verletzungs- und krankheitsbedingt gerade so durchgekämpft und noch 1 mal das selbst gesteckte Ziel verfehlt. Die Stimmung war anschließend auch nicht so leicht einzuschätzen, Freude über die Bestzeiten, Enttäuschung über verfehlte Ziele aber auch Zufriedenheit wie es letztendlich für alle gelaufen ist. Gerade weil man auf den letzten KM die vielen Sportler am Wegesrand liegen sah, waren auch alle froh, Ziele hin oder her, gut ins Ziel gekommen zu sein.

Zusammenfassend war es ein schöner sportlich geprägter Sonntag. Die An- und Abfahrt verlief problemlos, die Ausgabe der Startunterlagen ebenfalls. Auch wenn eine Läuferin die Anmeldebestätigung nicht dabei hatte und ein Läufer in seiner Chipnummer einen Zahlendreher hatte. Es blieb auf jeden Fall noch genügend Zeit für den obligatorischen Toilettengang oder waren es unzählige?

Irgendwann musste es los gehen, aber wie immer, wenn man viel Zeit hat, wird diese doch noch knapp. Zum Warmlaufen ging es im Laufschritt zum Startbereich. Wie vorhergesagt, war es gleich zu Beginn richtig warm und richtig eng. Es war schwer einen gleichmäßigen Laufrhythmus zu finden.

Ihre gute Form konnte Lena punktgenau am Wettkampftag zeigen. Zu Anfang schön verhalten, steigerte sie das Tempo gleichmäßig und war am Ende sehr, sehr deutlich unter den 2 Stunden. Herzlichen Glückwunsch.

Anita, Nicole und Jürgen G. starteten gemeinsam, bevor kurz nach KM 5 Jürgen abreißen lassen musste. Anita und Nicole waren noch bis KM 8 oder 9 zusammen und liefen ab hier in ihrem eigenen Wettkampftempo weiter. Beide konnten den Lauf mit hervorragenden neuen Bestzeiten beenden. Dies ist ohne Wenn und Aber eine super Leistung und einen herzlichen Glückwunsch wert.

Für Jürgen B. begann alles nach Plan, bevor er zw. KM 10 und 11 sein Anfangstempo nicht mehr halten konnte und so sein Trainingsziel am Ende doch verfehlte.

Ob Jürgen G. besser zu Hause geblieben wäre, darüber lässt sich diskutieren. Er war letztendlich so vernünftig, den Lauf entsprechend den Gegebenheiten im ruhigen Tempo durchzulaufen. Aufgeben wäre die andere Option gewesen.

Freiburg ist ein schöner, wenn auch nicht einfacher Halbmarathon. Zu den leichten Steigungen, kommt das Kopfsteinpflaster in der Altstadt und zu Beginn das Laufen im Stopp and Go-Tempo. In diesem Jahr kamen die noch ungewohnten Temperaturen erschwerend hinzu.

Die JLG-Läuferinnen können sehr zufrieden mit ihren Leistungen sein. Auch wenn bei Anita und Nicole der kleine Wermutstropfen wegen der nicht erreichten Zielzeit zu erkennen war, sollte der Stolz für die gelaufenen Zeiten überwiegen. Die 2 Stunden werden halt beim nächsten Halbmarathon unterboten. Vielleicht kommen dann für die männlichen Teilnehmer auch wieder bessere Zeiten, die Hoffnung besteht zumindest.

 

Ergebnisse: Halbmarathon

Platz

Startnr.

Name Verein Pl.AK

AK

Ziel

370

5244

» Kusdil-Mollien, Lena JLG Waldbronn

43

35

01:55:28

2438

4935

» Becker, Jürgen JLG Waldbronn

191

55

01:59:56

576

7794

» Appich, Anita JLG Waldbronn

84

45

02:01:18

627

5643

» Siffermann, Nicole JLG Waldbronn

71

40

02:02:43

3139

4362

» Geisert, Jürgen JLG Waldbronn

262

55

02:11:34

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.